Infiltrationen

Es ist eine Technik der Regionalanästhesie, die als Ziel die Unterbindung der Weiterleitung der Schmerzinformation hat.

Infiltrationstherapie am Kniegelenk eines Patienten

Dabei wird ein Lokalanästhetikum (Betäubungsmittel) an bestimmten Stellen im schmerzhaften Areal injiziert.

Akute Schmerzen schnell gelindert

Die Infiltrationen finden in der Schmerztherapie Anwendung vor allem bei der Behandlung von Triggerpunkten (schmerzhafte Muskelfaserverdickungen) wie bei Cervikalsyndrom, Lumbalgie usw.

So können akute Schmerzen schnell gelindert werden. Mehrere Wiederholungen (alle 2- 3 Tage) verstärken und verlängern den Effekt.