Akupunktur - eine Therapieform der TCM

Akupunktur ist eine ganzheitliche Behandlung, die nicht nur den Befund, sondern auch das Befinden mit einbezieht.

Unterarme eines Patienten mit gesetzten, sehr dünnen Akupunkturnadeln

Dies geschieht durch das Setzen von ganz dünnen Nadeln an bestimmten Akupunkturpunkten am Körper oder am Ohr. Die Behandlung dauert 20 Minuten. Sie soll bei chronischen Schmerzen ein Mal pro Woche und bei akuten Schmerzen mehrmals die Woche erfolgen. Es werden im Schnitt ca. 10 Behandlungen durchgeführt.

Akupunktur hat neben der ausgeprägt schmerzlindernden auch muskelentspannende und psychisch harmonisierende Wirkung.

Die Hauptindikation der Akupunkturbehandlung stellen Schmerzen verschiedener Herkunft dar wie Beschwerden im Bewegungsapparat, Kopfschmerzen oder Neuralgien. Mit der Akupunktur kann man in den meisten Fällen eine Erleichterung der Beschwerden, eine Einsparung von Medikamenten und eine Verkürzung des Heilungsverlaufes erzielen.

Mit Akupunktur kann man auch eine große Anzahl an Erkrankungen beziehungsweise Beschwerden, die nicht mit Schmerzen verbunden sind, zum Beispiel Heuschnupfen, Neurodermitis, Nervosität, Schlafstörungen, Reizblase und weitere, behandeln.

Akupunktur eignet sich außerdem ideal zur Unterstützung bei der Gewichtsabnahme und der Raucherentwöhnung.

Bei Patienten, die aufgrund von Angst, Überempfindlichkeit und Allergie auf Akupunkturnadeln oder bei anderen Kontraindikationen nicht mit Akupunkturnadeln behandelt werden können, kann sehr gut Laserakupunktur angewendet werden.